Ich wäre eigentlich lieber lustig.

Das kann ich nämlich, lustig sein. Ich bin fucking hilarious die meiste Zeit, fragt mal meine Freundinnen, meine Schwestern und/oder meine Dungeons and Dragons Gruppe. HI. LA. RI. OUS. Aber im letzten Monat hab ich mich echt einfach pausenlos über irgend einen Müll aufregen müssen. Da hätte es sich natürlich angeboten, zu bloggen. Andererseits käme dabei nur virtuelles Rumgeschreie heraus.

Ich bin nämlich echt verdammt genervt.

a red ball of flame with an angry face

Ich am Abstimmungssonntag.

Die Schuld trägt ja grösstenteils die Politik. Ist klar, was sonst kann einem so auf den Magen schlagen? Wir hatten Abstimmungen. Die KatalanInnen – trotz erheblichen Widerstands der spanischen Zentralregierung – auch. Die Deutschen haben gewählt. In den USA werden Menschen erschossen und es darf noch immer nicht über die Regulierung von Schusswaffen diskutiert werden. Sobald ich einen Post über zwanghafte Mansplainer veröffentliche, kommt ein Mansplainer daher, um mir meine Argumentation zu mansplainen. Kurz, es ist alles gerade etwas mühsam. Ah jo, zusätzlich habe ich auch eine Prüfung verkackt. Hrmpf. Das ist aber irgendwie mein kleinstes Problem.

Weiterlesen

Die Trauer um Fremde

chris cornell

Chris Cornell

Ich hatte keinen besonderen Bezug zu Chris Cornell. Obwohl ich Seattle im Herzen trage, ist mein Metal der, der unmittelbar vor Soundgarden kam. Ehrlich gesagt fand ich seine Texte immer wahnsinnig weinerlich. Das tut mir jetzt natürlich ein bisschen leid, angesichts seines Selbstmords. Ich wusste nicht, dass er an Depressionen litt.

Nichtsdestotrotz ist mir klar, dass Chris Cornell ein grossartiger Musiker war, und eine Ikone seiner Zeit. In meinem Freundeskreis sind viele Leute, denen sein Tod nahe geht. „Black Hole Sun“ war ein Song, der bei Karaoke From Hell oft gesungen wurde, und ich war zwar nicht immer ein Fan der entsprechenden Darbietungen, aber ich stand in der ersten Reihe, habe mitgesungen und Beifall gespendet. Nicht zuletzt habe ich im Schatten jener Black Hole Sun (die eigentlich nur „Black Sun“ heisst) im Volunteer Park von Seattle gesessen, die dem Song den Titel gab. Ich war kein Fan von Chris, aber ich anerkenne seinen Platz in der Musikgeschichte.

Weiterlesen