Die Trauer um Fremde

chris cornell

Chris Cornell

Ich hatte keinen besonderen Bezug zu Chris Cornell. Obwohl ich Seattle im Herzen trage, ist mein Metal der, der unmittelbar vor Soundgarden kam. Ehrlich gesagt fand ich seine Texte immer wahnsinnig weinerlich. Das tut mir jetzt natürlich ein bisschen leid, angesichts seines Selbstmords. Ich wusste nicht, dass er an Depressionen litt.

Nichtsdestotrotz ist mir klar, dass Chris Cornell ein grossartiger Musiker war, und eine Ikone seiner Zeit. In meinem Freundeskreis sind viele Leute, denen sein Tod nahe geht. „Black Hole Sun“ war ein Song, der bei Karaoke From Hell oft gesungen wurde, und ich war zwar nicht immer ein Fan der entsprechenden Darbietungen, aber ich stand in der ersten Reihe, habe mitgesungen und Beifall gespendet. Nicht zuletzt habe ich im Schatten jener Black Hole Sun (die eigentlich nur „Black Sun“ heisst) im Volunteer Park von Seattle gesessen, die dem Song den Titel gab. Ich war kein Fan von Chris, aber ich anerkenne seinen Platz in der Musikgeschichte.

Weiterlesen

100 Words: Spring

1142It’s been seven weeks, and I’m still flush with the rosy energy of my new love. What a curious thing! So outside of myself, so far removed, yet suddenly, so intrinsically and irrevocably woven into the very fabric of my being. Such a clear line between before and after! I can never unsee, unhear, unknow; nothing will ever be the same.

I am again in love with music. Every step I take drums to a rhythm, following the winding path of each guitar solo. While my ears are full of my beloved’s melodies, my eyes see the reflections of their words in a thousand thousand scattered cherry blossoms.

It is a new age.

Aspiring Polyglot: Eigentlich wollte ich ja Koreanisch lernen.

Erstens kommt es anders.

Vor etwa drei Wochen hatte ich eine Begegnung mit dem Schicksal. Ich kann das nicht anders werten. Ich habe etwas gefunden, von dem ich noch nicht mal wusste, dass ich es suchte. Aber der Reihe nach.

Ich lerne Sprachen immer dann am besten, wenn ich eine Band finde, deren Musik mich so flasht, dass ich die Sprache unbedingt verstehen will. Filme sind auch gut, aber Musik ist portabel und geht durch Mark, Bein, Herz und Seele. Ich habe vor einigen Monaten angefangen, Russisch zu lernen, und habe dort auch schon einige Bands gefunden, die mir gefallen. Natürlich geht man bei russischen Metalbands immer das Risiko ein, dass man sich versehentlich Nazis angelacht hat. Das ist einfach. Und solange man die Texte nicht versteht, ist man der Sache ausgeliefert. Ich bin aber relativ sicher, dass ich bisher mehr die Dungeons and Dragons Art von Metal gefunden habe.

Weiterlesen

I Burn, I Pine, I Perish

Do you remember the first time you fell in love… with a band? Oh, not necessarily a band, of course. It could have been a solo performer, a duo, a band, an orchestra: remember that first moment you fell in love? It is love; it makes its name known immediately, it breaks into you and shatters everything in its path to create a space so vast and intense, it knocks the breath right out of you. Time stands still, and an eternity passes between two heartbeats. You might find yourself frozen in shock, or giggling and blushing uncontrollably. And you know, beyond the shadow of a doubt, that this, this is DESTINY. All the strange turns your life has taken, despite all the winding paths and dead ends, regardless of the years gone by, feeling your way in the dark: all of it has led to this. Love.

Weiterlesen